Bereichsbild
Kontakt

Institut für Geowissenschaften
Im Neuenheimer Feld 234-236
69120 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-8291
Fax +49 6221 54-5503
sekretariat@geow.uni-heidelberg.de

 
Schnelleinstieg
Start >  Institut >

Öffentlichkeitsarbeit

Die größten Schätze des Südwestens

SWR-Dokumentation u.a. mit dem Unterkiefer von Mauer.

SWR Trailer

 

Sendetermin:

Sonntag 21.12.2014

20.15 Uhr

SWR

 


 

Sammlungen der Universität zu Gast im Botanischen Garten Heidelberg

Am Sonntag, 28. September 2014, wurden die Sammlungen der Universität Heidelberg auf dem Gartenfest des Botanischen Gartens unter spätsommerlicher Atmosphäre vorgestellt.

 

Bot.2014.2.jpg
 

Zahlreiche interessierte Besucher konnten neben dem abwechslungsreichen Programm (botanische Führungen, Pflanzen- & Buchbörse, Musik, Essen & Trinken) etwas über die ausgewählten Exponate der Sammlungen erfahren.


Bot.2014.1.jpg

 

Das Museum für Geowissenschaften präsentierte versteinerte Pflanzen (verkieseltes Holz, inkohlter Farn) - nach dem Motto “Sammlung zum anfassen”.

 


September 2014 - Besuch junger Wissensschreiber der Zeitschrift Spektrum neo

Vor über 100 Jahren wurde der Unterkiefer des Homo heidelbergensis gefunden und beschäftigt die Wissenschaft bis heute. Mit großem Interesse besuchten uns junge Wissensschreiber (Ruven (13), Jana (15) und Walter (17)) der Zeitschrift Spektrum neo, ein Wissenschaftsmagazin für junge Leserinnen und Leser, um über diesen wichtigen Hominiden-Fund zu berichten und den aktuellen Stand der Forschung zu erfahren.

 

Sept.jpg
 

Spektrum neo berichtete u.A. über seine Lebewelt und Fundgeschichte auf der Homepage:

http://www.spektrum-neo.de/unser-geheimnisvoller-vorfahr

 


Die größten Schätze des Südwestens

SWR-Team zum Dreh im Museum für Geowissenschaften

 

Am 21. August hat das SWR-Filmteam von Herrn Andreas Kölmel (Autor und Regisseur) unser Museum besucht. Dabei ging es um eine Dokumentation über den Homo heidelbergensis, welche um die Weihnachtsfeiertage 2014 zur Hauptsendezeit ausgestrahlt wird.

Gefilmt wurde zuerst im Museum. Die Exponate, die rund um den Homo heidelbergensis in Mauer gefunden wurden, standen dabei im Vordergrund.

 

Swr.08.2014.02.kopie.jpg
 

Anschließend wurde im Museumskeller der original Unterkiefer gefilmt, während Diplom-Geologin Kristina Eck seine Fundgeschichte, den aktuellen Forschungsstand und seine Bedeutung für die Wissenschaft erläuterte.

 

Swr.8.2014.06.kopie.jpg
 

Wann genau die Dokumentation mit dem Titel –Schätze des Südwestens– ausgestrahlt wird, werden wir auf unserer Homepage noch bekanntgeben. Es handelt sich um eine zweiteilige je 90 minütige Dokumentation.

Portraitiert werden dabei die größten paläontologischen und archäologischen Funde des Südwestens und ihre hochspannenden Geschichten dahinter: Fundgeschichten, wissenschaftliches Arbeiten, Grabungen, Restaurationen etc.

Einer dieser Schätze ist unser original Unterkiefer aus Mauer und wird in der Dokumentation ausführlich vorgestellt werden.

 

Swr21.2014.07.kopie.jpg


KinderUni 2014

05. April 2014: 14 - 16 Uhr

Im Museum für Geowissenschaften.

 

Unser diesjähriger Workshop zu dem Thema: ,,Affe oder Mensch? Aber bitte mit Handy!“ war erneut komplett ausgebucht und hat sowohl Besuchern, wie auch Betreuern viel Spaß gemacht. Von 14 bis 16 Uhr gab es für die Kinder die Möglichkeit, sowohl praktisch zu arbeiten, als auch neues zu lernen und zu verstehen.

Im Workshop konnten die Kinder ihr eigenes Uhrzeit-Handy basteln. Es wurden mit steinzeitalterlichen Methoden Schwirrhölzer mit Hilfe von Feuersteinen gebohrt und auf Sandsteinen in Form geschliffen. Anschließend wurden die Schwirrhölzer mit steinzeitalterlichen Motiven bemalt und im Museum ausprobiert.

Kinderuni2014.1

Im Workshop Zähne konnten die Kinder etwas über die Evolution und Funktion der Zähne lernen. In diesem Rahmen wurden die Unterschiede zwischen Pflanzen- und Fleischfressern verdeutlicht und Methoden erklärt, mit welchen die unterschiedlichsten Lebensumstände eines Menschen anhand eines Zahnes rekonstruiert werden können. Im Anschluss ging es in ein Reinraum-Labor im Institut für Geowissenschaften, um die Rahmenbedingungen für moderne Forschungsmethoden kennen zu lernen. Dabei wurden von den Kindern Feinstaubmessungen durchgeführt, um den Begriff ,,Reinraumlabor“ zu verdeutlichen und zu verstehen.

Kinderuni2014.2

Parallel zu den beiden Workshops gab es eine Station, an welcher man mehr über die Mikrolebewelt im Laufe der Erdgeschichte erfahren konnte. Unter mehreren Mikroskopen lagen Präparate unter anderem mit Foraminiferen, Radiolarien und Diatomeen.  Der Schwerpunkt dabei lag auf den unterschiedlichen Tieren, wann sie gelebt haben und warum Mikropaläontologie für die Rekonstruktion der Umwelt im Laufe der Erdgeschichte wichtig ist.

Kinderuni2014.3


Filmdreh im Museum am 10.01.2014

Am Freitag, den 10.01.2014 wurden in unserem Museum für den 70-minütigen Spielfilm "Alles in Butter" von Rike Holtz einige Aufnahmen gemacht. Dieser Film ist das Abschlussprojekt der Heidelbergerin. Sie hat Drehbuch und Regie in der Abteilung Film und Fernsehen bei Prof. Yana Drouz und Prof. David Safarian an der Kunsthochschule der Universität Kassel studiert.

Bereits ihr erster Film "Innenleben" wurde auf das Internationale Filmfestival in Rotterdam eingeladen und mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Seither hat sie zahlreiche Kurz- und Dokumentarfilme überall auf der Welt gedreht. Sie ist Teil der NUR film group.

NUR ist eine Gruppe international arbeitender Filmemacher, gegründet von David Safarian, Yana Drouz und ihren Studenten. Ihre Filme werden weltweit auf internationalen Filmfestivals gezeigt.

"Alles in Butter" handelt von drei Schwestern im heutigen Deutschland am Beginn ihres Erwachsenseins. Nora lebt seit Jahren als Punk auf der Straße. Lisa hat sich in ihrem Zimmer eingesperrt. Filmstudentin Hannah will sie retten und bringt damit alle in Lebensgefahr...

 

Link: NUR film group

 

Filmdreh Museum
 
Filmdreh Museum
 
Filmdreh Museum
 

 

 

Ein Rückblick - das Jahr 2013

 

220 Schüler haben an praktischen Aktionen im Museum teilgenommen

197 Personen haben eine Führung im Museum besucht

24 Kinder haben mit 216 Gästen bei uns im Museum ihren Geburtstag gefeiert

10 Schüler haben ihr BOGY-Praktikum am Institut absolviert

 

09.03. KinderUni

10.03. - 28.04. Sonderausstellung "Scharfe Sachen" mit unserem original Homo heidelbergensis-Unterkiefer in Mauer

13.03 Beginn der Kooperation mit dem Adolf-Schmitthenner-Gymnasium - Stützpunktschule für Evolution und Biodiversität

16.03. VFMG-Wintertagung

01.06. - 30.06. Odenwaldia heidelbergensis ist Objekt des Monats in einer Ausstellung in der UB in der Altstadt

30.09. Besuch der Kanzlerin Dr. Angela Kalous in unserem Museum

20.11. Studieninformationstag

 

 

Studieninformationstag am 20.11.2013

 

Auch dieses Jahr stellte sich unser Institut am Studieninformationstag am Mittwoch, den 20.11.2013 von 9 - 16h, den Fragen der Studieninteressierten. Unser Stand mit der Nummer 16 befand sich im Hörsaalzentrum Chemie, INF 252. Um 14h hat Diplom-Geologin Kristina Eck einen Vortrag über den Bachelor-/Masterstudiengang der Geowissenschaften im Hörsaal Chemie (INF 252) gehalten.

 

Studieninformationstag
 
 
Studieninformationstag
 

 

 

Die Kanzlerin Dr. Angela Kalous zu Besuch bei dem ältesten Mitteleuropäer

 

Wir haben uns sehr gefreut, dass die Kanzlerin der Universität Heidelberg unsere Einladung angenommen hat und am 30.09.2013  zu einer Führung zum Thema "Homo heidelbergensis" in unser Museum kam. Dr. Angela Kalous zeigte großes Interesse an dem Sensationsfund und es folgten interessante Gespräche und ein reger Ausstausch.

 

Besuch der Kanzlerin
 
Besuch der Kanzlerin 2
 

 

Museum des Instituts für Geowissenschaften ist im Juni 2013 "Sammlung des Monats" der Universität Heidelberg

 

Der rund 250 Millionen Jahre alte Schädel der Odenwaldia heidelbergenis ist zurzeit in einer der beiden Vitrinen der "Sammlung des Monats" in der Universitätbibliothek Heidelberg zu sehen. Wir stellen uns so innerhalb einer gemeinsamen Präsentationsreihe der Universitätssammlungen der breiten Öffentlichkeit vor.

Die "Sammlung des Monats" ist ein Ausstellungsformat, das seit Januar 2013 in der Universitätbibliothek präsentiert wird: In zwei Vitrinen im Bibliotheksfoyer in der Plöck 107 - 109 stellen die Museen und Sammlungen der Ruperto Carola im monatlichen Wechsel ausgewählte Objekte aus ihren Beständen vor.

 

     

                                         Sammlung des Monats          Odenwaldia
 

 

Links:

Pressemitteilung der Universität

Sammlungen und Museen der Universität

Sammlungsinitiative

 

Kooperation mit dem Adolf-Schmitthenner-Gymnasium/Neckarbischofsheim - Stützpunktschule für Evolution und Biodiversität

 

Unser Museum und somit unsere GEOSchule sind neben dem Homo heidelbergensis von Mauer e.V., dem Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe und dem Heidelberger Zoo Kooperationspartner der Stützpunktschule für Evolution und Biodiversität.  Die Unterzeichnung der Stützpunktschulen-Vereinbarung zwischen der Initiative Jugend und Wissenschaft und dem ASG erfolgte am 13.3.13 in Neckarbischofsheim.

 

Hier gehts zur Seite des ASG's

 

Stützpunktschule
 
Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit!
 

 

Vergangene Veranstaltungen 2013

 

"Scharfe Sachen - Steinwerkzeuge und mehr..." - Sonderausstellung 

10.03. - 28.04.13, jeden Sonntag 11 - 17h

im Heid'schen Haus, Bahnhofstraße 4, 69256 Mauer

 

Begleitprogramm:

Jeden Sonntag von 11 - 17h Vorführungen im Großen Saal des Heid'schen Hauses.

Jeden Sonntag von 14 - 17h Steinzeitatelier im Gewölbekeller des Heid'schen Hauses, ein Mitmachprogramm für Alt und Jung.

Jeweils um 14h eine kostenlose Führung.

Besonderes Highlight: Jeden Sonntag ist unser Original-Unterkiefer des Homo heidelbergensis von Mauer zu sehen.

Unter der Woche sind Führungen für Schulklassen und andere Gruppen gegen Gebühr buchbar.

 

Weiter Informationen unter:

www.homoheidelbergensis.de

 

Eine erfolgreiche Ausstellung mit 1500 Besuchern liegt hinter uns und wir danken allen Besuchern für ihr Interesse!

 

Scharfe SachenScharfe SachenScharfe Sachen

 

Scharfe Sachen
 
 

 

Wintertagung der VFMG (Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie e.V.)

16.03.13

im Museum für Geowissenschaften

 

Weitere Informationen unter:

www.vfmg.de

 

KinderUni 2013

09.03.13, 14 - 16h

im Museum für Geowissenschaften

Unsere Workshops der KinderUni 2013 waren komplett ausgebucht und kamen bei den Eltern und Kinder sehr gut an. Von 14 - 16h hatten wir die Möglichkeit mit den Kindern eine Reise in die Vergangenheit zu unternehmen. Wir haben zwei Workshops (Gipswerkstatt und Steinzeitatelier) angeboten und die Photos zeigen wie viel Spaß wir alle hatten!
 
Steinzeitatelier: Mit Hilfe von Werkzeugen und Materialien aus der Zeit des Homo heidelbergensis können die Kinder ihren eigenen Steinzeitschmuck herstellen. Für den Schmuck werden Muscheln, Holzscheiben und andere Materialien aus der Natur verwendet. Für die Bearbeitung stehen Feuersteine zur Verfügung. So kann man bspw. eine Kette, Armreif oder Ring gestalten, oder auch ganz eigene Ideen verwirklichen.

 

Gipswerkstatt: Mit Gips, Wasser und von uns bereitgestellten Silikonformen können die Kinder ihren eigenen Fossilabguss herstellen. Anschließend werden die Abgüsse noch coloriert und so kann ein täuschend echter Abguss erstellt werden. Zur Auswahl stehen dabei mehrere wirbellose Tiergrupppen, wie Trilobiten, Ammoniten, Muscheln, Brachiopoden und Seelilien.

 
Kinderuni 2013
 
Kinderuni 2013
 

Ein Rückblick - Das Jahr 2012

300 Personen haben in unserem Museum eine Führung besucht

8 Kinder haben mit Freunden ihren Geburtstag im Museum gefeiert

10 Schüler haben ihr BOGY bei uns absolviert

17.03.12 Wintertagung der VFMG

25.04.12 Prämierung des E-Teams

Gründung der AG Öffentlichkeitsarbeit

 

Jugendforschertag auf der Landesgartenschau in Nagold

05.07. - 07.07.12

 

Unsere Museumspädagogik hatte auf den Jugendforschertagen in Nagold die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche für die Themen Fossilien und Steinzeit zu begeistern.

Kristina Eck und Nina Herzer wurden zwei Zelte zur Verfügung gestellt. Kristina Eck betreute die "Gipswerkstatt". Hier konnten die Kinder ein Fossilquiz lösen, echte Fossilien gewinnen und aus Gips eigene Fossilabdrücke herstellen. Das "Steinzeitatelier" wurde von Nina Herzer betreut und die Kinder konnten hier viel über das Leben des Homo heidelbergensis lernen und ihren eigenen Steinzeitschmuck herstellen.

Die folgenden Bilder zeigen einige Eindrücke von unserem dreitägigen Aufenthalt in Nagold, der uns und auch den Kindern viel Spaß bereitet hat:

Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Jugendforschertage
 
Wir danken dem Homo heidelbergensis von Mauer e.V. (www.homoheidelbergensis.de) und dem Staatlichen Museum für Naturkunde/Karlsruhe (www.smnk.de) für die Leihgabe von Materialien.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.12.2014
zum Seitenanfang/up